Charter-Revier IJsselmeer

Das Charter-Revier IJsselmeer

Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich bei dem IJsselmeer nicht um ein wirkliches Meer, sondern vielmehr um einen künstlich geschaffenen Binnensee. Dieser trennte 1932 durch einen 30 Kilometer langen Deich die damalige „Zuiderzee“ von der Nordsee ab, um Städte wie Workum, Hindeloopen und auch Makkum vor den Sturmfluten zu schützen. Dieser Tatsache verdanken wir die Entstehung eines der schönsten gezeitenfreien Segelreviere in unserer Region, das sich besonders als Übungsrevier für das Seesegeln eignet. Das im Herzen Hollands gelegene IJsselmeer ist auch von Deutschland leicht mit dem Auto zu erreichen und übt gerade für Familien einen unwiderstehlichen Reiz aus. Die insgesamt 25 Häfen entlang der 210 km langen Küstenlinie sind mit gecharterter Yacht innerhalb eines Tagestörns zu erreichen und bieten so auch Kindern ausreichend Abwechslung. Die malerischen Städtchen, die die Küste des IJsselmeer säumen, bringen Charter-Crews immer wieder ins Schwärmen. Zu den schönsten Dörfchen und Fischerhäfen zählen das auf einer Insel gelegene Fischerdorf Urk, Enkhuizen, das mittelalterlich angehauchte Dorf Hoorn oder auch das Städtchen Edam, dem Namensgeber des berühmten Käses. Aber auch die mit Kanälen durchzogene niederländische Hauptstadt Amsterdam, mit ihrem weltweit unvergleichlichen Flair, ist leicht über das IJsselmeer zu erreichen. Wer sich für die durchaus interessante Historie der Region interessiert, kann zudem eines der zahlreichen Museen in den Hafenstädten besuchen.

Marinas und Infrastruktur

Das IJsselmeer ist eines der beliebtesten Segelreviere Europas, entsprechend gut ist auch dessen Infrastruktur. Die zahlreichen Marinas sind perfekt ausgerüstet und lassen nahezu keine Wünsche offen. Die vergleichsweise hohe Dichte an Marinas erlaubt es den Seglern einfach nach Herzenslust ins Blaue hinein zu segeln, denn der nächste Hafen, in dem sich komplett neu eingedeckt werden kann, ist nie mehr als ein Tagestörn entfernt. Sämtliche Häfen verfügen über gute Sanitäranlagen und bieten hervorragende Versorgungsmöglichkeiten.
Gerade für Anreisende aus Deutschland empfiehlt sich der Start des ersten Törns von einem der großen Charterzentren in Friesland: Lemmer, Makkum oder Stavoren, da diese alle an der Ostseite des IJsselmeers liegen und dementsprechend leicht von Deutschland aus erreichbar sind.
Im Normalfall können Yachten nicht nur wie oft üblich von Samstag bis Samstag gechartert werden, sondern auch über das Wochenende oder für nur 5 Tage.

Segelwetter und Wind

Generell ist das gezeitenfreie IJsselmeer relativ einfach zu befahren. Allerdings sollte stets auf den Wetterbericht gehört werden, denn der durchschnittlich 4-5 Bft starke Westwind kann schnell umschlagen, was mitunter richtig gefährlich werden kann. Die Navigation auf dem IJsselmeer ist verhältnismäßig einfach. So ist bei klarem Wetter stets Land in Sicht und auch bei Nacht können Häfen, aufgrund der durchgängigen Befeuerung immer gefahrlos angesteuert werden.

Schwierigkeitsgrad

Auch wenn das IJsselmeer gemeinhin als Charter-Revier für Anfänger gilt, sollte das Gewässer nicht unterschätzt werden. Gerade wenn das Wetter umschlägt und sich ein Sturmtief zusammenbraut, kann der bislang gemütliche Segeltörn überaus gefährlich werden. Da der Binnensee überall sehr flach und an keiner Stelle wesentlich tiefer als 4 Meter ist, bauen sich oft die für solch flachen Gewässer typischen kurzen und steilen Wellen auf, die sich für unerfahrene Crews schnell zum Problem entwickeln können. Bei den ersten Sturmanzeichen sollte daher so schnell wie möglich ein Schutzhafen angesteuert werden. Hinzu kommen noch die zahlreichen Sandbänke und Untiefen, die man vorsichtshalber großräumig umfahren sollte. Wer aber umsichtig handelt und vorausschauend plant, wird auf dem IJsselmeer sicher seine Freude haben.

Maritime Highlights

Nahezu jeder Hafen des IJsselmeers ist einen Besuch wert. Besondere Highlights sind allerdings folgende Hafenstädte:

  • Urk – Ein auf einer Insel gelegenes reizvolles Fischerdörfchen, das auf eine lange Geschichte zurückblicken kann.
  • Enkhuizen – Das Dorf verfügt über eine malerische Innenstadt und ist eine Hochburg des Wassersports.
  • Edam – Der Namensgeber des berühmten Edamer Käses ist allemal einen Besuch wert.
  • Hoorn – Das Städtchen Hoorn überzeugt Besucher mit seinem unverwechselbaren mittelalterlichen Charme.
  • Amsterdam – Die von Kanälen durchzogene Hauptstadt der Niederlande ist ein internationales Touristenziel, allerdings kann man diese kaum vollständig an einem Tag erkunden