Zandvoort

Zandvoort – Badeort mit Tradition

Zandvoort ist einer der klassischen Badeorte in den Niederlanden. Neun Kilometer Sandstrand mit durchschnittlich 100 m Breite laden zum Verweilen am Meer ein. Zwischen Paal 86 und Paal 71 befindet sich der immer noch sehr beliebte FKK-Strand von Zandvoort. Auch die mobilen Imbisswagen und Eiswagen gehören zum Bild, das man von Zandvoort gewinnt, wenn man dort seinen Urlaub verbringt. Campingplätze gibt es direkt gegenüber vom Strand, die meisten der Dauercamper in ihren Stacaravans sind der Stadt treu geblieben. Früher einmal wurde Zandvoort als das Nizza der Amsterdamer bezeichnet, heute ist leider ein wenig vom Charme des edlen Badeorts verflogen. Bustouristen aus aller Welt werden herangekarrt und durch die Fussgängerzone gescheucht, in der viele der originellen Geschäfte den typischen Läden weichen mussten, die man in jeder Stadt sieht. Wer sich aber die Mühe macht, in Zandvoort auch auf die versteckten Kleinode zu achten, bekommt nach wie vor eine Menge geboten.

Immer noch beliebt: Zandvoort Ferienhaus Urlaub

Trotzdem ist an vielen Ecken noch der Hauch der alten Traditionen zu spüren und so manches Kleinod zu entdecken. So gibt es auch nach wie vor etliche Stammgäste, die nicht nur im Sommer immer wieder nach Zandvoort aan Zee kommen, um hier ihren Urlaub an der Nordsee zu verbringen. Sportliche Gäste schätzen das große Sportangebot in Zandvoort, das vom Surfen mit oder ohne Kite über Tauchen bis zu den meisten Ballsportarten reicht. Wer nicht auf einem der Campingplätze übernachtet, hat die Möglichkeit sich hier ein Ferienhaus oder eine kleine Ferienwohnung zu mieten. Das Angebot ist recht groß, durch den hohen Anteil an Stammgästen aber auch früh belegt. So sollte man sein Ferienhaus in Zandvoort möglichst früh buchen, oder eine Last Minute Gelegenheit abwarten, was den Badeurlaub in Zandvoort dann natürlich besonders günstig macht. Auch ein Hotelzimmer in Zaandvoort ist immer zu finden, hier ist jede Kategorie verfügbar. Ein lange diskutiertes Thema ist der Wasserturm, der seit einigen Jahren baufällig ist und um dessen Zukunft aktuell eifrig gestritten wird. Abreißen oder als Denkmal restaurieren und schützen, da sind sich die Einwohner von Zandvoort absolut nicht einig. Eins ist sicher, Zandvoort würde ein schönes und bekanntes Wahrzeichen verlieren, wenn man sich für den Abriss entschiede.

Zandvoorts Freizeitmöglichkeiten und Ausflugsziele

So ist Einiges geblieben wie es war, als Zandvoort noch einer der großen Badeorte war. Die Promenade verläuft parallel zur Badhuisplein, der seinen Namen einem alten Badhotel verdankt, und dem langen Sandstrand. Sie lädt bei jedem Wetter zu einem Spaziergang ein. Das Casino lockt spielfreudige Besucher an, ein paar Euro zu setzen. Das Gebäude ist nicht zu übersehen und befindet sich nur einige Meter entfernt von der großen Treppe, die herab zum Strand von Zandvoort führt. Auch die Automatenhalle ‘Circus’ am Anfang der Fußgängerzone in der Kerkstraat ist einen Besuch wert, neben den typischen Videospielen und und Greiferautomaten befinden sich im Kellergeschoss ein paar wunderschöne nostalgische Daddelkisten ganz in der Tradition der früher allgegenwärtigen Spielautomaten, in denen man zu gerne ein paar Kwartjes versenkt hat. Wer es etwas ruhiger mag findet, nördlich von Zandvoort, im nicht weit entfernten Nationaal Park Zuid-Kennemerland die Möglichkeit, inmitten der Natur von Noord-Holland zu Wandern oder mit dem Fahrrad zu fahren. Das Besucherzentrum informiert über den Nationalpark und seine Entstehungsgeschichte. Technikinteressierte Holland Urlauber finden zwischen Haarlem und Amsterdam das Stoomgemaal Halfweg, ein Museum in dem man mehr zur Geschichte des alten Pumpwerks, mittels dessen das Haarlemmermeer trocken gelegt wurde, erfahren kann. An manchen Tagen im Jahr ist das Dampfpumpwerk noch in Betrieb und eignet sich so gur als Kontrastprogramm zum Badeurlaub am Strand von Zandvoort. Auch die vielen Ausflugsziele in Zandvoort sind ein guter Grund, hier einen Urlaub zu verbringen.

Zandvoort einst und jetzt

Zandvoort StrandpromenadeViele der alten Villen neben der Strandpromenade stehen leer und werden teilweise auch zum Verkauf angeboten und in jeder der in den Siebzigern gebauten Betonburgen kann man günstig Ferienwohnungen kaufen. Sicher keine schlechte Investition, denn mittlerweile fühlt man in Zandvoort ganz deutlich, dass hier die Talsohle durchschritten wurde und sicher wird Zandvoort sehr bald wieder wieder ganz vorne mitspielen. Allein die Lage und die gute Erreichbarkeit sind schon sehr gute Voraussetzungen für den neuen Aufschwung eines fast vergessenen Badeorts der Spitzenklasse an der Grenze zwischen Noord-Holland und Zuid-Holland. Am Strand findet man immer noch die Wagen der Snack- und Fischverkäufer, die mit Treckern über den Strand gezogen werden und die vielen Badegäste mit dem nötigen Proviant versorgen. Allein das sollte ein Zeichen dafür sein, dass sich ein Urlaub in Zandvoort auch in den nächsten Jahren lohnen wird, denn auch bei anderen Dingen besinnt man sich hier wieder auf die Vergangenheit Zandvoorts als Strandbad. Wer seinen Urlaub mit etwas Luxus kombinieren will, findet auch eine sehr gute Auswahl an Hotels in der Region, beispielsweise hier: Hotel in Zandvoort. Hier finden sich auch einige Hotelzimmer in Zandvoort mit Meerblick und man kann vom Balkon auf die Nordsee vor der Küste Noord-Hollands schauen.

Center Parcs Zandvoort

Sehr gut frequentiert ist der Ferienpark Center Parcs Zandvoort an der Nordsee mit seinen idealen Möglichkeiten für einen wetterunabhängigen Familienurlaub. Vielen dürfte der Ferienpark noch als Sunparks Zandvoort in Erinnerung sein. Das subtropische Schwimmbad ersetzt bei ungünstiger Witterung einen Tag mit Badeurlaub am Strand von Zandvoort. Die Lage ist ideal, zur Rennbahn Circuit Park Zandvoort ist es nur einen Kilometer Fussmarsch und zum Strand der Nordsee gelangt man in 10 Minuten. Tagesausflüge zum Keukenhof (18 km) oder nach Amsterdam (ca. 30 km) bieten sich genau so an wie Radfahren oder ein Spaziergang in der unmittelbaren Umgebung des Ferienparks. An den Wochenenden macht auch ein Bummel über den riesigen Trödelmarkt, den Zwarte Markt in Beverwijk, viel Spaß. Auch Beverwijk ist innerhalb einer halben Stunde mit dem Auto zu erreichen.

Übrigens: Wer mal genau darauf achtet, wird auf der N 200 in Richtung Bloemendaal, wo sie vom Boulevard Barmaart zum Seeweg wird, auf der rechten Seite eine sehr hohe und sehr hässliche Kiefer mit wenigen Ästen sehen. Hierbei handelt es sich um eine militärische Anlage, die wohl so getarnt werden sollte…