Huisduinen

Das Gibraltar des Nordens

Huisduinen ist der eigentliche Gründungsort Den Helders und wurde in früherer Zeit wegen seiner hervorragenden strategischen Lage auch das Gibraltar des Nordens genannt. Huisduinen entstand im neunten Jahrhundert als erste kleine Ansiedlung. Später lebte man vom Walfang und gegen Ende des 15. Jahrhunderts kam allgemein die Fischerei hinzu. Im Goldenen Jahrhundert, dem Gouden Eeuw, entwickelte sich Huisduinen zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt für die Wirtschaft und ganz besonders als Stützpunkt für die Handelsschiffe, die sämtliche Weltmeere von Huisduinen aus befuhren. Zu dieser Zeit verlagerte sich der Mittelpunkt in Richtung Den Helder, die weitere Entwicklung verlief zum Teil getrennt voneinander.

De lange Jaap, Wahrzeichen von Huisduinen

Heute hat Huisduinen neben viel Grün und Ruhe einen Strand mit Blick auf De Lange Jaap, den Leuchtturm, zu bieten. Nördlich von Huisduinen endet der Strand, aber es gibt Dünen in deren Nähe man wunderbar die Natur und Ruhe der niederländischen Nordseeküste genießen kann. Man findet hier besonders im Frühjahr und Herbst viele Erholungssuchende, die besonders die ruhige Lage von Huisduinen direkt an der Nordsee zu schätzen wissen.