Friesland

Urlaubsparadies an der ehemaligen Zuiderzee

Schafe prägen das Bild von Friesland

Im Norden der Niederlande liegt die Provinz Friesland. Östlich grenzt sie an das Ijsselmeer, nördlich an die Nordsee. Auch etwa die Hälfte des Afsluitdijk, der die ehemalige Zuiderzee und die daran gelegenen Orte vor Hochwasser schützt, gehört zu Friesland. Aus der Zuidersee entstand das heutige Ijsselmeer und weiter südlich, hinter dem Houtribdijk, das Markermeer. Fryslân, wie die Einheimischen ihr Land nennen, ist übrigens die offizielle Bezeichnung für Friesland, auch die Amtssprache ist Friesisch. Zu jeder Jahreszeit hat Friesland ein anderes Gesicht. Romantisch vereiste Grachten im Winter und die Vielfalt der Natur im Sommer sorgen für viel Abwechslung. Neben Ferienunterkünften an der Küste der Nordsee oder entlang des Ijsselmeers findet man auch sehr schön gelegene Ferienobjekte im Binnenland.

Hochburg für Wassersportler



Keine andere Region bietet so viele Möglichkeiten für den Wassersport wie Friesland. Für viel Abwechslung sorgen die Seen, von denen die meisten durch Kanäle untereinander verbunden sind. Schöne Tagestouren mit dem Motorboot oder einem Kanu sind ebenso möglich, wie Touren mit einem Hausboot. In vielen Orten Frieslands kann man Hausboote mieten. Dies ist auch ohne Bootsführerschein möglich. Bei Antritt der Tour kann man sich auf Wunsch in die Bedienung einweisen lassen. Entlang der Kanäle kann man fast jede Ortschaft auf dem Wasserweg erreichen. Die hervorragende, wassersportbezogene Infrastruktur lässt keinen Wunsch offen. Auch Surfen, mit oder ohne Kite, ist hier eine beliebte Sportart. So sind Städte wie Workum oder auch Makkum Hochburgen der Surfer geworden. Gerade Makkum wird bei den Wassersportfreunden immer beliebter und Ferienanlagen wie das Beach Resort Makkum profitieren vom Ansturm der Surfer. Auch Familien mit Kindern fühlen sich hier wohl, denn das breite Freizeitangebot ist vorbildlich. Ganz dem Wassersport hat sich auch das Dorf Terherne verschrieben, hier finden sich schöne Unterkünfte direkt am Wasser und Kinder lieben das Kameleondorp mit der Abenteuerinsel Grootzand.

Westfriesische Inseln

Auch die meisten Inseln in der Nordsee gehören zu Friesland, diese sind Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog. Nur die Insel Texel gehört zu Noord-Holland. Auch die Sandbänke Richel vor Vlieland, Griend vor Terschelling und Rif vor Schiermonnikoog gelegen, sind Friesland zuzuordnen. Aufgrund ihrer geographischen Lage werden die Watteninseln auch Westfriesische Inseln genannt. Neben der großen Bedeutung für den Naturschutz spielen einige Regionen auch für den Tourismus eine wichtige Rolle. Alle Inseln werden regelmäßig mit der Fähre angefahren, die Insel Schiermonnikoog ist zusätzlich auch mit einer Wattwanderung zu erreichen. In den letzten Jahren hat die Beliebtheit der Inseln im Wattenmeer bei den Gästen aus Deutschland stark zugenommen. Neben Ameland, schon immer Favorit der Deutschen, gewannen besonders die eher unbekannten Inseln Schiermonnikoog und Terschelling die Gunst der Urlauber. Die Ruhe und Beschaulichkeit und das Ursprüngliche dieser Eilande ist sicher der Hauptgrund für die Beliebtheit, aber auch die Schönheit der Landschaften auf den Inseln wird immer bekannter.

Elfstedentocht durch elf friesische Städte

Seit 1909 veranstaltet die Vereinigung “De Friesche Elf Steden” in jedem Winter, der es zulässt, eine fast 200 km lange Rundfahrt durch die elf friesischen Städte. Gefahren wird die Tour mit Schlittschuhen, den sogenannten Schaatsen. Los geht es in Leeuwarden, der Hauptstadt von Fryslân. Über Sneek, IJlst, Sloten, Stavoren, Hindeloopen, Workum, Bolsward, Harlingen, Franeker und Dokkum geht die Rundfahrt wieder in Leeuwarden zu Ende. Unterwegs werden an alle Teilnehmer ausgegebene Stempelkarten in jeder Stadt gestempelt. Wer die ganze Route innerhalb der vorgegebenen Zeit schafft, erhält ein Elfstedenkruisje, ein Anhänger in der Form eines Malteserkreuzes, mit einer Abbildung Frieslands. Die schnellsten 11 Männer sowie die schnellsten 3 Frauen erhalten zusätzlich eine Medaille. Mittlerweile wird die Elfstedentocht auch gewandert, mit dem Fahrrad oder mit historischen Autos abgefahren.