Hollum

Hollum auf Ameland ist der größte Ort der Watteninsel vor Hollands Küste. In der Ortsmitte prägt die Dorfkirche das Erscheinungsbild des Dorfs. Kleine Häuser rundum und viel Grün sorgen für den Charme von Hollum. Die alten Kommandeurshäuser mit ihren historischen Giebeln erinnern an die Zeiten, wo man noch zum Walfang herausfuhr. Der Rang des Bewohners war leicht zu erkennen, denn je reicher verziert das Haus war, desto höher war sein Stand bei der Seefahrt. Wenig Hektik, dafür immer etwas Gemütlichkeit, so kann man wohl den Lebensstil, der nicht nur für Hollum, sondern für ganz Ameland gilt, beschreiben. Die meisten Besucher lassen es sich in Cafés und Restaurants nahe dem Ortskern gutgehen. Burelaan und die Oosterlaan gehören zu den schönsten Straßen mit der am Besten erhaltenen Bausubstanz.

Nordwestlich von Hollum stet der Leuchtturm Bornrif. Sein Licht ist nicht nur auf Ameland zu sehen, sondern bis zu 100 km weit. Das alte Gebäude, dessen Rumpf aus Gusseisen hergestellt wurde, kann in den Sommermonaten bestiegen werden. Nach 236 Stufen gelangt man auf die etwa 50 m hohe Plattform, von der die Aussicht auf Ameland atemberaubend ist. Auch die beiden Museen, das Sorgdragersmuseum und das Reddingsmuseum, sind einen Beuch wert. Der kleine Laden an der Windmühle Getreide- und Senfmühle De Verwachting in Hollum verkauft eigene Produkte, vom Senf bis hin zu Pfannkuchen-Mischung. Auch finden hier kleine Demonstrationen des alten Handwerks des Müllers statt. Diese Ausflugsziele in Hollum gehören zu den endlos vielen, die man auf ganz Ameland findet und die zu einem Urlaub in Hollum unbedingt dazu gehören.